Gute Schlafbedingungen sind für jeden Menschen wichtig, besonders Kinder sind in dieser Hinsicht sehr sensibel. Das betrifft die Liegefläche selbst, sowie die Temperaturverhältnisse und das Zubehör für das Kinderbett.

Lesen Sie in diesem Ratgeber, welche Eigenschaften eine ideale Bettdecke generell mitbringen und welche Maße die Kinderbettdecke haben sollte, welches Füllmaterial sich anbietet und vieles mehr.

Die richtige Bettdecke für Ihr Kind

Jedes Kind hat unterschiedliche Anforderungen, weshalb es nicht „die eine“ Kinder-Bettdecke geben kann. Das Allerwichtigste beim Kauf einer Decke für Ihr Kind ist es daher, die Bedürfnisse einschätzen zu können und dementsprechend Größe und Material auswählen zu können.

Welche Größe eine Kinder-Bettdecke haben sollte, hängt zunächst vom Alter des Kindes ab. Säuglinge und Kleinkinder bis zu einem Alter von zwei Jahren sollten in einem Schlafsack schlafen, denn eine frei liegende Decke kann über das Gesicht rutschen und stellt eine ernstzunehmende Gefahr dar.

Wenn Ihr Kind alt genug ist, um auf eine lose Decke umzusteigen, sollte diese groß genug sein, um ausreichend Wärme und Geborgenheit zu spenden. Das Kind kann sich idealerweise einrollen und an weiches, beruhigendes Material anschmiegen.

Neben der Größe spielt auch das Innere der Bettdecke eine Schlüsselrolle. Wenn Ihr Kind in der Nacht viel schwitzt, ist das ein wichtiger Faktor, da die Decke dementsprechend leicht und atmungsaktiv sein muss. Je konstanter die Körpertemperatur – im Sommer sowie im Winter – gehalten werden kann, desto geringer ist die Erkältungsgefahr durch rasche Temperaturwechsel.

Eigenschaften einer guten Kinder-Bettdecke

Eine Bettdecke, die Ihrem Kind guten, ruhigen Schlaf beschert, sollte einige grundlegende Kriterien aufweisen. Schließlich beruht die gesunde Entwicklung Ihres Kindes nicht zuletzt auf regelmäßigem, gesundem Schlaf.

Atmungsaktivität und Wärmeregulierung

Kinder schwitzen in der Regel schneller als Erwachsene, und da sie sich im Schlaf viel bewegen, ist eine atmungsaktive Bettdecke besonders wichtig. Die Decke sollte also aus einem luftdurchlässigen Material gefertigt sein, sodass eine Körpertemperatur von 36 bis 37°C konstant gehalten werden kann.

Beachten Sie bezüglich der Temperaturverhältnisse, dass das Kinderzimmer ja auch tagsüber zum Spielen und Lernen genutzt wird und deshalb tendenziell wärmer ist als ein Erwachsenenschlafzimmer. Kinder-Bettdecken können daher ruhig etwas leichter sein.

Der Wohlfühlfaktor

Wenn sich Ihr Kind geborgen fühlt, schläft es gleich umso besser. Deshalb ist es wichtig, dass die Bettdecke anschmiegsam und gemütlich ist, damit nachts auch damit gekuschelt werden kann. Ein Faktor, der wesentlich zu einem wohligen Gefühl unter der Decke beiträgt, ist die Hautfreundlichkeit.

Diese Eigenschaft ist besonders bei natürlichen Materialien gegeben. Baumwolle, Kamelhaar etc. sind sehr hautsympathisch. Nichts kratzt und juckt, sondern der Stoff umschmeichelt weich und sanft die empfindliche Haut Ihres Kindes.

Strapazierfähigkeit und Hygiene

Im Alltag wird auf dem Bett getobt, nachts können unruhige Träume bewirken, dass Ihr Kind sich hin und her wälzt: Eine Kinder-Bettdecke muss viel aushalten. Deshalb sollte die Decke einerseits gut waschbar und andererseits strapazierfähig sein.

Die meisten natürlichen Materialien können bei 40 bis 60°C gewaschen werden. Temperaturen darunter sind für Kinder-Bettdecken eher nicht lohnend, da Bakterien und Keime dann nicht abgetötet werden.

Decken für kleine Allergiepatienten

Allergien gegen Hausstaub etc. machen leider auch vor Kindern nicht Halt. Dem können Sie jedoch mit dem richtigen Material bei der Bettdecke entgegenwirken. Viele natürliche Materialien sind für Allergiker geeignet und tragen so dazu bei, dass Ihr Kind besser atmen und tiefer schlafen kann.

Welche Größe?

Genauso wichtig wie gute Feuchtigkeitsregulierung und materielle Beschaffenheit ist die Größe der Kinder-Bettdecke. Ihr Kind soll sich im Schlaf geborgen und sicher wie in einem natürlichen, warmen Nest fühlen. Die Decke darf demnach nicht zu klein sein, sondern sollte das Kind vollständig und gemütlich umhüllen können.

Für sehr kleine Kinder, die auf kleiner Liegefläche schlafen, ist eine Decke mit den Maßen 100 x 135 cm ausreichend. Ist Ihr Kind allerdings bereits größer und schläft in seinem ersten „richtigen“ Bett, sollte die Bettdecke eine Größe von 135 x 200 cm haben. Andernfalls hat es womöglich nicht genug Platz unter der Decke und friert oder fühlt sich unwohl.

Welches Füllgewicht und Füllmaterial?

Je nachdem, welches Füllmaterial Sie für die Bettdecke Ihres Kindes wählen, variiert auch das Füllgewicht. Wie bereits erwähnt, sollte eine Kinder-Bettdecke eher leicht und sehr atmungsaktiv sein.

Das ideale Füllgewicht hängt selbstverständlich auch von der Jahreszeit ab: Im Winter spendet eine Decke mit höherem Füllgewicht mehr Wärme. Optimal sorgen Sie vor, indem Sie sowohl eine Winter- als auch eine Sommerdecke wählen, sodass Sie je nach den Bedürfnissen Ihres Kindes eine oder zwei Decken einziehen können.

Einer der zentralen Faktoren bei einer Kinder-Bettdecke ist das Füllmaterial. Unter den Naturmaterialien gibt es eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten, die jeweils unterschiedliche positive Qualitäten haben.

Baumwolle

Als Klassiker unter den Füllmaterialien eignet sich Baumwolle gut für Kinder-Bettdecken und hat sich dank der folgenden Eigenschaften bewährt:

  • Waschbar bei 60°C
  • Geeignet für Allergiker
  • Besonders hautfreundlich
  • Geborgenheitsgefühl durch kuschelige Haptik
  • Kostengünstig
  • Umweltfreundlich bei kontrolliert biologischem Anbau (kbA)

Daunen

Dieses äußerst hochwertige Füllmaterial passt besonders gut in Kinder-Bettdecken, da es den Wärmebedürfnissen der Kleinen entgegenkommt:

  • Spendet viel Wärme, ist aber gleichzeitig sehr leicht
  • Besonders weich, kuschelig und anschmiegsam
  • Waschbar bei 40°C

Durch ihre feine Verzahnung können Daunenfedern von Gänsen und Enten Wärme und Feuchtigkeit besonders gut festhalten und haben dabei nahezu kein Gewicht. Für Kinder-Bettdecken ist diese Eigenschaft optimal. Daunendecken sind noch langlebiger, wenn sie regelmäßig und ausreichend gelüftet werden.

Achten Sie bei Decken mit Daunenfüllung auf Qualität: Der Responsible Down Standard (RDS) zum Beispiel garantiert, dass den Tieren bei der Gewinnung der Federn kein Leid zugefügt wurde.

Schafschurwolle

Dieses natürliche Material ist ebenfalls eine Wahl, die sich gut mit den Schlafbedürfnissen von Kindern deckt:

  • Sehr hygienisch durch selbstreinigende Qualität: keine Angewiesenheit auf Maschinenwäsche
  • Reguliert optimal Temperatur und Feuchtigkeit, da sehr luftdurchlässig
  • Weiche Beschaffenheit für Geborgenheitsgefühl
  • Äußerst praktisch: Ausschütteln und Lüften als einzige Pflegemaßnahmen
  • Umweltfreundlich bei kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT)

Was den Schafen selbst Wärme spendet, erfüllt auch hervorragend seinen Zweck in der Kinder-Bettdecke. Die Füllung aus Schurwolle schafft ein ausgeglichenes Schlafklima, was Temperatur und Feuchtigkeit betrifft.

TENCEL

Die Fasern für die TENCEL-Füllung werden aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz gewonnen und haben einige positive Eigenschaften:

  • Kühlende Wirkung: optimal für viel schwitzende Kinder
  • Waschbar bei 60°C
  • Sehr atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend
  • Für Allergiker geeignet
  • Nachhaltiges Material

Von allen Füllmaterialien bietet TENCEL die wohl beste Feuchtigkeitsregulierung. Wenn Ihr Kind in der Nacht viel schwitzt, eignet sich dieses pflanzenbasierte Material also optimal. Die erhöhte Körpertemperatur wird durch die kühlende Struktur des Füllmaterials ausgeglichen, was Ihr Kind ruhiger schlafen lässt.

Kamelhaar

Unter den natürlichen Füllstoffen ist Kamelhaar ein wahrer Alleskönner. Kaum ein Kriterium wird nicht erfüllt:

  • Stets perfekt ausgeglichene Temperaturverhältnisse: wirkt kühlend oder wärmend
  • Reguliert Feuchtigkeit sehr gut
  • Verhindert Schweißbildung
  • Waschbar bei 60°C
  • Sehr weich und kuschelig

Sowohl die Wärmeregulierung als auch der Feuchtigkeitshaushalt werden durch eine Deckenfüllung aus Kamelhaar automatisch optimiert. So kann der Körper Ihres Kindes eine gesunde, konstante Temperatur wahren, während die Decke gleichzeitig einen verlässlich-weichen Kuschelpartner darstellt.

Hanf

Eine weitere Naturfaser, die sich als Füllmaterial für eine Kinder-Bettdecke eignet, ist Hanf:

  • Gute Alternative zu Baumwolle und Schurwolle für Allergiker
  • Hautfreundlich und antistatisch
  • Atmungsaktiv und temperaturausgleichend
  • Waschbar bei 60°C
  • Reguliert Feuchtigkeit und bleibt dabei länger frisch
  • Ökologisch besonders wertvolle Füllung

Fazit: So finden Sie die richtige Kinder-Bettdecke

Beim Kauf einer neuen Bettdecke für Ihr Kind sollten drei Faktoren im Mittelpunkt stehen.

1) Gewicht

Eine schwere Decke führt mit großer Wahrscheinlichkeit zu vermehrter Schweißbildung. Ihr Kind schläft unruhig, wacht schweißgebadet auf und wird durch den raschen Wechsel der Körpertemperatur von warm zu kalt möglicherweise sogar krank.

Leichte Kinder-Bettdecken hingegen geben ein Gefühl der Sicherheit, da sich das Kind ganz unter ihnen verstecken kann, ohne von der Decke „erdrückt“ zu werden. Dieser Aspekt geht Hand in Hand mit der zweiten, besonders wichtigen Eigenschaft einer guten Decke für das Kinderschlafzimmer.

 

2) Feuchtigkeitsregulierung

Die Bettdecke sollte gemeinsam mit Ihrem Kind „atmen“ können. Auch die beste Decke kann Schweißbildung in der Nacht natürlich nicht verhindern, wichtig ist nur, wie die Feuchtigkeit aufgenommen wird.

Eine gute Bettdecke absorbiert die Feuchtigkeit und gibt sie wieder ab, während sie außerdem genügend Luft durchlässt, um übermäßiges Schwitzen zu verhindern. Ein Füllmaterial, das Feuchtigkeit besonders gut reguliert, ist beispielsweise Kamelhaar.

 

3) Komfort

Für Ihr Kind selbst zählt beim Einschlafen und auch bei eventuellen Wachphasen in der Nacht vor allem das Gefühl, das die Bettdecke vermittelt. Eine weiche, warme, gemütliche Decke lässt den Eindruck von Geborgenheit entstehen. Wie in seinem ganz persönlichen kleinen Nest kann sich Ihr Kind in die Bettdecke einkuscheln und schläft besser ein.

Stellen Sie also sicher, dass die Bettdecke Ihres Kindes weich anzufassen und hautfreundlich ist, damit Irritationen und ein Gefühl der Abneigung gar nicht erst aufkommen können. Die in diesem Artikel genannten Naturmaterialien sind anschmiegsam und schaffen garantiert ein gutes Schlafklima.

Eine Bettdecke in der richtigen Größe und mit natürlichem Füllmaterial kann viel bewirken. Wenn Ihr Kind nachts nicht schweißgebadet oder von allergischen Reaktionen geplagt aufwacht, startet es viel ausgeruhter in den Tag. Es ist ausgeglichener und kann sich besser entwickeln.

Zum Wohl Ihres Kindes lohnt es sich also, sorgfältig abzuwägen und in Qualität zu investieren. Synthetische Stoffe mögen manchmal günstiger sein, können aber nie so resistent, langlebig und antiallergen sein wie natürliche Füllmittel. Also: Gönnen Sie Ihrem Kind einen guten, natürlichen Schlaf!

Bild:
© JenkoAtaman - stock.adobe.com