Macht es Sinn, Matratze & Lattenrost zusammen zu kaufen?

Ein unpassend zusammengestelltes Schlafsystem aus Matratze und Lattenrost schadet Ihrem Rücken. Viele Käufer achten leider nur auf die Qualität der Matratze und vergessen die sogenannte Unterfederung, auf der die Matratze aufliegt. Das ist fatal, denn: Erst im harmonischen Einklang bilden Matratze und Unterfederung das ideale Bettsystem.

Die zwei Hauptkomponenten Ihres Bettgestells

Das ideale Schlafsystem setzt sich aus den beiden Komponenten Matratze und Lattenrost zusammen. Die Matratze ermöglicht komfortables und rückengerechtes Liegen. Ihr elastischer Kern, ist für die optimale Körperlagerung verantwortlich. Eingehüllt in einem atmungsaktiven Bezug sorgt die Matratze für angenehmes Schlafklima. Der Lattenrost, der in das Bettgestell eingestellt wird, hat eine unterstützende Funktion.

Die Matratzenvielfalt im Überblick:

  • Federkern-Matratzen besitzen eine hohe Luftdurchlässigkeit und besitzen den Nachteil, dass sie sich schlecht biegen lassen. Diese Variante harmoniert daher nicht so gut mit verstellbaren Lattenrosten.
  • Taschenfederkern-Matratzen passen sich im Gegensatz zu Federkern-Matratzen punktgenau dem Körper an. Zudem ist das Material ebenfalls luftdurchlässig.
  • Kaltschaum-Matratzen regulieren das Bettklima ideal und weisen gute Biegefähigkeiten auf.
  • Latexmatratzen überzeugen mit ihrer hohen Anpassungsfähigkeit (an den Körper).
  • Eine Sonferform sind Naturmatratzen. Die natürlichen Materialien der Naturmatratze, wie zB Kokos oder Rosshaar, sind schadstofffrei – das spricht vor allem Naturliebhaber an. Orthopädische Matratzen kommen häufig zum Einsatz, um Muskelverspannungen oder Fehlstellungen der Wirbelsäule entgegen zu wirken.

Oft vernachlässigt und vergessen: der Lattenrost

Erst in Kombination mit dem Lattenrost bildet die Matratze das optimale Schlafsystem. Der Lattenrost dient als Rahmen, auf dem die Matratze platziert wird. Zusammen sorgen beide - Matratze und Lattenrost - für die ideale Lagerung der Wirbelsäule und verhelfen zu einem angenehmen Schlaf. Die Unterfederung hat dabei zwei entscheidende Aufgaben:

  • Sie unterstützt die positive Wirkung einer Matratze auf den Rücken.
  • Sie stellt die nötige Luftzirkulation unterhalb der Matratze sicher.

Es gibt Lattenroste mit längsverlaufenden- und querverlaufenden Leisten. Die längsverlaufenden Leisten sind sehr stabil, jedoch nicht höhenverstellbar. Querverlaufende Leisten sind höhenverstellbar, werden allerdings mit zunehmender Gewichtsbelastung instabil. Eine weitere Alternative sind eingehängte Winkel, die ebenfalls höhenverstellbar sind.

Matratze und Lattenrost im harmonischen Einklang

Die Unterfederung bildet die Basis, um die Anpassungsfähigkeit der Matratze an unterschiedliche Körperzonen zu unterstützen. Wirken die beiden Komponenten zusammen, wird die Wirbelsäule optimal entlastet.

Es ist daher ratsam, Matratze und Lattenrost gemeinsam und aufeinander abgestimmt anzuschaffen. Folgende Kriterien bestimmen individuell zugeschnittene Bettsysteme:

  • Gewicht
  • Körperform
  • Liegegewohnheiten

Eine gute Matratze kombiniert mit einer gut durchdachten Unterfederung garantieren einen angenehmen und gesunden Liegekomfort.

Die Vorteile des Zusammenspiels von Matratze und Lattenrost

  • Gleichmäßige Verteilung des Körpergewichts
  • Entlastung der Wirbelsäule
  • Orthopädische Anpassung einzelner Körperzonen
  • Optimale Einsinktiefe

Entscheiden Sie sich für ein Schlafsystem mit aufeinander abgestimmter Matratze und Unterfederung, profitieren Sie von individuell angepassten Härtegradzonen (der Härtegrad gibt Auskunft darüber, wie hart oder weich eine Matratze ist). Für eine ergonomisch korrekte Lage der Wirbelsäule muss der Härtegrad an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden.

Im Vergleich: Beide Elemente getrennt voneinander erwerben

Kaufen Sie Matratze und Lattenrost getrennt voneinander, ist keine individuelle Einstellung zur Feinabstimmung bestimmter Körperzonen möglich, beispielsweise im Hals- und Nackenbereich – im schlimmsten Fall stehen Sie am nächsten Morgen mit Schmerzen auf.

Matratze und Unterfederung sorgen im Zusammenspiel für optimalen Härtegrad einzelner Körperzonen und ergonomisch angepasster Lage der Wirbelsäule. Ein individuell abgestimmtes Schlafsystem beschert außergewöhnlichen Schlafkomfort. Ihr Rücken wird es Ihnen danken!